Werner Tübke

Bisherige Ausstellungen: Werner Tübke, Heinz Zander

Biografie
1929 geboren in Schönebeck/Sachsen-Anhalt
1939-45 Realgymnasium Schönebeck, daneben Privatzeichenunterricht bei Karl Friedrich in Magdeburg
1946-47 Malerlehre in Schönebeck udn Besuch der Meisterschule für das Deutsche Handwerk Magdeburg, Fach Malerei
1947-48 Abschluss der Oberschule Schönebeck mit Abitur
1948-49 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, u.a. bei E. Voigt, W. Arnold und E. Hassebrauk
1950-52 Studium an der Ernst-Moritz-Arnd-Universität Greifswald, Fachrichtungen Kunsterziehung und Psychologie. Staatsexamen.
1952 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Bildende Kunst am Zentralhaus für Laienkunst in Leipzig
1954 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler
1955 Assistent und Oberassistent im Grundlagenstudium der HBG Leipzig
1957 Entlassung aus der HGB
1959-62 Leitende Verbandsarbeit im VBK/DDR und mehrere Studienaufenthalte ind er Sowjetunion
1962 Erneute Einstellung als Oberassistent an der HGB
1964 Berufung zum Dozenten
1971 Kunstpreis der Stadt Leipzig udn erste Einzelausstellung im Ausland (Italien)
1972 Ernennung zum Prof. der HGB Leipzig
1973 Berufung zum Rektor der HGB
1974 Nationalpreis II. Klasse für das Gesamtwerk und Berufung zum Meister der Meisterklasse für Malerei an der HGB
1976 Vertragsabschluss für das Panoramabild zum deutschen Bauernkrieg in Bad Frankenhausen
1977 Hauptpreis der Triennale Sofia
1976-79 Mehrere Studienreisen nach Italien, Frankreich, BRD und Österreich
1980 Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste der DDR
Nationalpreis I. Klasse
1982 Wahl zum Mitglied der königlichen Akademie der Künste Schwedens in Stockholm
1983 Wahl zum Ordentlichen Mitglied der Akademie der Künste der DDR
1987 Übergabe des Monumentalgemäldes „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“, Bad Frankenhausen, Nationalpreis
1988 Wahl zum Ehrenmitglied der Akademie der Künste der UdSSR
2004 in Leipzig gestorben