Leipzig Sabine Graf, Marten Kirbach, Lisa Wölfel und Martin Ziegler – Im Augenblick der Gegenwart

Mit Marten Kirbach Martin Ziegler

Samstag 01. August 2020 —
Samstag 05. September 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Galerie Irrgang,

hiermit möchten wir Sie und Ihre Begleitung ganz herzlich am 1. August 2020 während der gewohnten Öffnungszeiten zum Besuch unserer neuen Ausstellung in die Leipziger Räumlichkeiten einladen. Unter dem Titel „Im Augenblick der Gegenwart“ präsentieren wir Ihnen aktuelle Arbeiten von Sabine Graf, Marten Kirbach, Lisa Wölfel und Martin Ziegler.

Als im letzten Jahr diese Ausstellung geplant wurde, waren die Auswirkungen der Covid 19 Pandemie nicht absehbar. Das Anliegen aktuelle Arbeiten und sogenannte „Entwicklungsstände“ der ausgewählten jungen Künstler zu präsentieren, erhält nun eine völlig andere, zeitgeschichtliche Bedeutung, denn die gezeigten Arbeiten sind zum großen Teil erst in diesem Jahr entstanden.

Wie haben die Künstler die Zeit der Quarantäne „genutzt“? War sie eine Zeit innerer Einkehr? Was konnte ausprobiert werden? Welche alten Muster wurden verworfen?

Martin Ziegler (geboren 1977 in Leipzig, Meisterschüler bei Professor Neo Rauch) scheint sich in seinen neuen Arbeiten verstärkt dem Symbolhaften im Alltäglichen zuzuwenden. Anstatt der für seine Werke „typischen“ Tableaus fragmentarisiert er nun den Körper und baut daraus Szenerien, die wie eine Hommage an ein kollektives Gedächtnis scheinen.

Lisa Wölfel (geboren 1988 in Schweinfurt, Absolventin der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg) hat sich während des Lockdowns vermehrt Kleinformaten gewidmet, die ausschnittartig zeigen, was sie wohl sonst im großen Gemälde formulieren würde. Ihre aktuellen Werke wirken deshalb nicht unvollständig, sondern vielmehr intim, berührend und unmittelbar. Die sich derzeit sich in Residenz in Aschersleben befindende Künstlerin zeigt aber auch großformatige Malerei, unter anderem ein Werk, was sie nun nach einem Zeitraum von zwei Jahren abgeschlossen hat. Im Vergleich zu früheren Arbeiten der Künstlerin, scheinen sich ihre Figuren nun mehr miteinander zu beschränken und aufeinander zu beziehen, ihre Figuren haben mehr Kontakt zueinander.

Sabine Graf (1981geboren in Suhl, 2012 Meisterschülerabschluss an der HGB Leipzig) präsentiert gewohnt feinzeichnerische Arbeiten. Sie zerlegt Körperform und Geschlecht, setzt dies wieder zusammen, schafft neue Körper, neue Form, die beim Betrachter gleichermaßen eine Art meditativer Ruhe und Beunruhigung auslösen.

Marten Kirbach (geboren1979 in Görlitz, absolvierte 2000 sein Studium an der HfBK Dresden)  präsentiert zwei aktuelle Arbeiten. Ist die eine ganz und gar seinem bisherigen Stil entsprechend, so ungewöhnlich erscheint die zweite Arbeit, in der er sich – zwar immer noch gewohnt abstrakt, unverkennbar auf etwas Figürliches einlässt.

Vielleicht sind erst in einer Dekade die Auswirkungen der sogenannten Coronakrise als Zäsur in den Werken der Künstler tatsächlich auszumachen. Sicher ist aber bereits, dass diese Ausstellung eine Zeitenwende thematisiert und mit künstlerischen Mitteln in eine neue Dimension erhebt.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und verbleiben bis dahin mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für die Gesundheit

Ihre Hannah Becker, Dirk Bolmerg, Victoria Hilsberg und Tobias Wachter