Leipzig Moritz Götze – Was war, was ist

Freitag 06. März 2020 —
Samstag 23. Mai 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Galerie Irrgang,

hiermit möchten wir Sie und Ihre Begleitung ganz herzlich am 6. März 2020 um 19.30 Uhr zu unserer nächsten Eröffnung nach Leipzig einladen. In der Ausstellung  „Was war, was ist“ präsentieren wir Ihnen Arbeiten des Hallenser Malers, Grafikers und Objektkünstlers Moritz Götze. Neben farbenfrohen Öl- und Emaillemalereien werden Installationen sowie die Originalentwürfe zu seinem Keramikfries im Leipziger Geschäftshaus ‚Specks Hof ‚ zu sehen sein.

Moritz Götze (*1964) ist gelernter Tischler, als Künstler Autodidakt, betrieb von 1985-1995 eine eigene Grafikwerkstatt und unterrichtete Anfang der 1990er Jahre an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle. Seine Arbeiten, die von einer unkonventionellen Auseinandersetzung mit Kunst und Kunsthandwerk zeugen, wurden auf zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt. In seinen Bildern und Objekten gelingt es dem Künstler auf eine unnachahmlich unprätentiöse Art, Stile und Themen miteinander stimmig zu verweben. Dabei bestimmt das wie es war das wie es ist. Und so ist die Vergangenheit im Schaffen Moritz Götzes primär Chance und reichhaltiger Fundus für eine Erneuerung seiner Kunst.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und verbleiben mit herzlichen Grüßen
Ihre Dirk Bolmerg, Hannah Becker, Victoria Hilsberg und Tobias Wachter

Anlässlich der Eröffnung spricht Friedhelm Haak.